Forschungsinstitut BIOPOL e.V.
Forschungsinstitut BIOPOL e.V.

Agglomerate der Hohlfasern

Aus der Forschung des Forschungsinstituts Biopol (Foto urheberrechtlich geschützt)

 

Räumliche Darstellung - Agglomerat aus  Beta-(1-3)-(1,6)-D-Glucan-Melanin-Chitin- Naturkomplex des naturbelassenen, aufgereinigten Zunderschwamms

1. Das Bedeutsame der mikroskopischen Aufnahme besteht darin, einen Nachweis zu haben, dass dieses Agglomerat aus Teilchengrößen besteht, die einen Durchmesser von ca.5-7 µm haben und eine Länge von max.19,7µm. Beliebig können einzelne Segmente mikroskopisch herausgegriffen werden, um die Hohlfaser á Detail zu betrachten. Das ist für die Anwendungsforschung eine Voraussetzung und kann darüber hinaus auch für die Qualitätskontrolle bei der Mikronisierung genutzt werden.

Das

2.Bedeutsame besteht darin, festzustellen, dass tatsächlich der Komplex als eine Hohlfaser vorliegt und nicht ein imaginärer Extraktionsbrei oder gar eine Kette aneinander gereihter Moleküle (Aussage der Firma GFP SL).

Das

3. Bedeutsame besteht darin, dass Extrakte sich auch darstellen lassen. Extrakte gewonnen aus dem Feststoff,aus der Hohlfaser, bedeutet immer, dass dieser unikale Baustein aus dem Zunderschwamm in der klar definierten Zusammensetzung nach einer Extraktion mit einem starken Säuregemisch (Hydrolyse) zerstört ist und die einzelnen Komponenten beispielsweise der weiteren analytischen Aufbereitung zugeführt werden können. Entsprechende mikroskopische Aufnahmen wurden ebenfalls veröffentlicht. Dass bei Entzug des Extraktionsmittels nicht wieder der Beta-(1-3)-(1,6)-D-Glucan-Melanin-Chitin- Naturkomplex als unikaler Naturbaustein vorliegen kann, ist  zwischenzeitlich durch unseren Wissenstransfer allgemein bekannt.

Das ist

4. bedeutsam, weil auch mit einfachen mikroskopischen Darstellungen es möglich ist, einen angeblichen 70%igen Chitinstoff aus einer sogenannten "scharfen Extraktion"  visuell  darzustellen - falls es ihn geben sollte - und mit dem tatsächlichen unikalen Beta-(1-3)-(1,6)-D-Glucan-Melanin-Chitin- Naturkomplex zu vergleichen - ganz einfach - wenn man das Know-how für die Mikroskopie hat.

5. Die Mikroskopie war und ist deshalb bei uns eminenter Bestandteil unser Forschung und Bestandteil des gemeinnützigen Wissenstransfers in die Gesellschaft.

 

Nachfolgend Hohlfaser-Agglomerate aufgegliedert bis zur Hohlfaser.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Forschungsinstitut BIOPOL e.V.